Die "Strickleiter"-Struktur unserer DNS

   

Auch wenn ein Alien nun noch nie diese Moleküle zu Gesicht bekommen hätte, weil er sich einfach auf eine andere Art genetisch reproduziert als wir, so könnte er, wäre er nun soweit bei der Interpretation unserer Botschaft vorangekommen, die Moleküle in der bereits angegebenen Reihenfolge zusammensetzen.

Falls mich der allmächtige Gott konsultiert hätte,
bervor er sich auf die Schöpfung einließ,
so hätte ich ihm etwas einfacheres empfohlen.
Alfons X. von Kastilien,
mittelalterlicher Astronom (1221-1284)

Die periodische Wiederholung der Moleküle 1 und 2 ließen auf die Anordnung in Form einer langen Strickleiter schließen. Zudem würde eine Analyse der chemischen Struktur der Moleküle ergeben, daß sich jeweils nur die Basen 3 und 4, sowie die Basen 5 und 6 miteinander verbinden können. Zum Beispiel auf folgende Art:

1 3 4 1 2 2 1 5 6 1 2 2 1 4 3 1 2 2 1 3 4 1 2 2 1 6 5 1 2 2 usw.

Auf diese Weise werden in der DNS Informationen kodiert. Wenn dann zwecks Reproduktion der Doppelstrang in zwei einzelne Nukleotid-Ketten aufgetrennt wird, so bleiben dennoch alle Informationen erhalten.

Auf der nächsten Seite sieht man eine etwas realitätsnahere, wenn auch modellhafte Darstellung der DNS.

   

Zurück oder Weiter